skip to Main Content
Burghausen Angiographie

In der diagnostischen Angiographie (Gefäßdarstellung) werden überwiegend arterielle Gefäße (Schlagadern) dargestellt. Neben der Gefäßdarstellung in CT und MRT ist dies eine weitere Methode der Gefäßuntersuchung; in der Regel wird nach örtlicher Betäubung in der Leiste ein Katheter eingeführt, hierüber erfolgt die Gabe eines jodhaltigen Kontrastmittels (alternativ bei Nierenfunktionseinschränkung CO²) mit Anfertigung von Aufnahmeserien.

Vorteil hierbei ist unter anderem die Möglichkeit einer nachfolgenden Intervention (z.B. Gefäßaufdehnung bei Enge). Neben der DSA-Angiographie
wird heute in zunehmendem Maße die nicht-invasiven MRT-Angio durchgeführt.

Patienteninformation:

  • Behandlungsdauer: ca. 3 1/2 Stunden (inkl. Nachbeobachtung)
    Nach der Untersuchung: Besondere Instruktionen beachten. Nach Punktion der Leiste 4 Stunden Bettruhe.
  • Nicht vergessen:
    Bitte erinnern Sie Ihren Hausarzt an aktuelle Laborbefunde: Quick, PTT, Kreatinin, TSH.
    Nicht vergessen: Überweisung und Voraufnahmen

Wir bieten Ihnen die Angiographie an folgenden Standorten ambulant an:

Back To Top
×Close search
Suche